Allgemeine Informationen

https://www.bussgeldkatalog.org/fuehrerscheinklassen/b-fuehrerschein/

Der Weg zum eigenen Führerschein

Ablauf

Mit der Führerscheinausbildung kannst Du 6 Monate vor Erreichen des Mindestalters beginnen.

Mindestalter:
Klasse AM: 15 Jahre
Klasse A1: 16 Jahre
Klasse BF: 17 Jahre, begleitetes Fahren
Klasse B: 18 Jahre
Klasse A2: 18 Jahre
Klasse A: 20 Jahre bei Vorbesitz Klasse A2
Klasse A: 24 Jahre bei Direkteinstieg

Die Theorieprüfung darf 3 Monate vor Erreichen des Mindestalters bei der DEKRA ablegt werden. Die praktische Prüfung 1 Monat vor Erreichen des Mindestalters.


1. Anmeldung

Für die Anmeldung bei einer Fahrschule benötigst Du einen
– Personalausweis, sofern Du noch keine 18 bist muss Dich eine volljährige Person bzw. ein Erziehungsberechtigter  begleiten.
Der Ausbildungsvertrag kann nur von volljährigen Personen unterschrieben werden.


Zur Findung einer für Dich geeigneten Fahrschule hilft ein Vergleich der Gebühren und Leistungen oder die Meinung anderer Fahrschüler.
Vergleiche alle Preise und Leistungen, oft sind vermeintlich günstige Fahrschulen am Ende teurer.

Hier ein Kostenbeispiel:

  • Grundgebühr für die Fahrschule mit Theoriestunden: ca. 200 €
  • Lehrmaterial: ca. 50 €
  • Sehtest, Erste-Hilfe-Kurs und Passbilder: ca. 40 €
  • Führerscheinantrag bei Behörde: ca. 45 €
  • Im Schnitt ca. 18 Übungsstunden (je ca. 40 €): 720 €
  • 12 Pflichtstunden als Sonderfahrten (je ca. 40 €): 480 €
  • Prüfungsgebühren für Fahrschule und DEKRA: ca. 160 €

   Die Kosten liegen damit ungefähr bei 1.700 €.

Vergleiche alle Kosten!!!

Ein altes Sprichwort sagt: abgerechnet wird am Schluss!!!

2. Antrag

Den Antrag für den Führerschein stellst Du bei der Verwaltungsbehörde bzw. der Stadt.

Hierfür brauchst Du:

  • Personalausweis
  • Bescheinigung Erste-Hilfe-Kurs
  • Biometrisches Passbild
  • Sehtestbescheinigung
  • Antragsgebühr für das Straßenverkehrsamt (ca. 45 Euro)
  • Führerschein mit 17: Weitere Unterlagen und Antragsgebühren für die Begleitpersonen

– Erste Hilfe Kurs
– Sehtest und
– anfertigen biometrisches Passbild bieten einige Fahrschulen als Paket an, frage nach!

Den Führerscheinantrag bei der Verwaltungsbehörde / Stadt kannst Du selber stellen.
Die Bearbeitungszeit dauert ca. 5 Wochen, in dieser Zeit kannst Du schon mit der Fahrausbildung beginnen, aber noch keine die Prüfung machen.

3. Theorieunterricht

Wenn Du die Grundgebühr bezahlt hast, kannst Du direkt mit dem Theorieunterricht starten.

Insgesamt gibt es 14 Lektionen zu je 90 Minuten.

– 12 Lektionen Grundstoff zu 90 Minuten und
–   2 Lektionen Zusatzstoff.

Wie lange brauchst Du für den Führerschein? 

Wenn du regelmäßig die Theoriestunden besuchst und Fahrstunden machst, dauert es 3 bis 5 Monate, bis du den Führerschein hast. Willst du den Führerschein pünktlich zum Geburtstag haben, reicht es also, sich ein halbes Jahr vorher anzumelden.

Die insgesamt 14 Doppelstunden Theorie können bei vielen Fahrschulen in 1- oder 2-wöchigen Kursen (Ferienkurse) besucht werden. Gehst du sonst von zwei Theorieeinheiten pro Woche aus, brauchst du dafür ca. 3 Wochen.

Übungsfahrten dauern grundsätzlich je 90 Minuten. Wählst Du hier den Schnitt von 30 Stunden, inkl. Sonderfahrten und machst wöchentlich 2 Einheiten, dauert das ca. 7 Wochen.

Denke daran, dass es normalerweise mindestens 5 Wochen dauert, bis die Behörden deinen Antrag bearbeitet haben. Melde dich also rechtzeitig an, denn erst dann kannst du deine Prüfungen machen. Falls Du durch eine Prüfung fällst, kannst Du sie nach 2 Wochen wiederholen.

4. Praxisunterricht

Fahrstunden vereinbarst Du mit deinem Fahrlehrer, als günstig und lerneffektiv haben sich 90 Minuten bewährt.
Für die grundlegenden Übungsstunden gibt es keine Mindestanzahl.

Pflicht sind 12 Sonderfahrstunden

– 5 Stunden Überland
– 4 Stunden Autobahn
– 3 Stunden Beleuchtung / Nachtfahrt

Übungsfahrten dauern grundsätzlich je 90 Minuten. Wählst Du hier den Schnitt von 30 Stunden, inkl. Sonderfahrten und machst wöchentlich 2 Einheiten, dauert das ca. 7 Wochen.

Denke daran, dass es normalerweise mindestens 5 Wochen dauert, bis die Behörden deinen Antrag bearbeitet haben. Melde dich also rechtzeitig an, denn erst dann kannst du deine Prüfungen machen. Falls du durch eine Prüfung fällst, kannst du sie nach 2 Wochen wiederholen.

5. Theorieprüfung

Hast Du alle 14 Lektionen Theorie absolviert und bist fit kann deine Fahrschule Dich zur Theorieprüfung anmelden.

Bei den meisten Lernmitteln bist Du mit dem Computer des Fahrlehrers verknüpft, so dass er deinen Lernfortschritt sehen kann.

Der Lernfortschritt wird meistens in Form einer Ampel erzeugt, bei grün bist Du fit und die Fahrschule kann Dich zur Theorieprüfung anmelden.

Die Theorieprüfung kann frühestens 3 Monate vor dem erlaubten Mindestalter abgelegt werden und ist dann 1 Jahr gültig.

Es gibt ungefähr 1.400 Fragen, davon werden 30 gestellt und du darfst in der Prüfung maximal 10 Fehlerpunkte haben.
Zeit ca. 30 – 45 Minuten, reicht aber vollkommen aus!!

Jede Frage hat eine Punktebewertung, am höchsten werden Vorfahrtfragen bewertet mit 5 Punkten, rein theoretisch darfst Du 10 Fehler machen. Das würde heißen auch 2 Vorfahrtfragen falsch beantworten.
Hier ist die Ausnahme, 2 Vorfahrtfragen falsch ist nicht bestanden.

Die Prüfung ist bei der DEKRA.

Die Prüfung ist am Computer oder Tablet. Der Prüfer erklärt die Bedienung und den Ablauf und kann dazu auch während der Prüfung gefragt werden.

Falls Du bei einer Frage unsicher bist, kannst Du die Frage markieren und später noch einmal ansehen. Klickst Du dann auf „abgeben“, werden deine Antworten gesendet und Du bekommst kurz darauf das Ergebnis.

6. Praxisprüfung

Dein Fahrlehrer weiß, wann Du für die praktische Führerscheinprüfung fit bist.
Du kannst sie maximal einen Monat vor dem erlaubten Mindestalter machen.

Bei der Prüfungsfahrt sagt der Prüfer die Fahrstrecke an,
Die Prüfung dauert insgesamt 45 Minuten, in denen Du beweisen musst, dass Du das Fahrzeug bedienen kannst und Verkehrssituationen beherrscht. Grundsätzlich werden  Strecken innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften, auch Autobahn gefahren.

Zuvor erfolgt meistens eine Sicherheitskontrolle.
Hierbei überprüfst Du unter anderem Licht, Reifen und Bremsen.
Anschließend erfolgt die korrekte Einstellung von Lenkrad, Sitz, Kopfstützen und Spiegel.

Während Ihrer Prüfungsfahrt musst Du drei Grundfahr-Aufgaben erfüllen.

Z. Bsp.
             – ein Wendemanöver durchführen,
             – rückwärts einparken
             – oder Rückwärts um die Kurve fahren / bzw. eine Gefahrbremsung durchführen.

Bei schwerwiegenden Fehlern fällt man sofort durch die Prüfung! Dazu gehören zum Beispiel,

– Überfahren einer roten Ampel,
– Missachten eines Stoppschilds oder
– Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer.

Muss der Fahrlehrer eingreifen, ist die Prüfung ebenfalls nicht bestanden.

Fährst Du fehlerfrei und Dir unterlaufen keine groben Fehler ist die Prüfung bestanden.

Wenn Du bestanden hast bekommst Du sofort vom Prüfer eine Bescheinigung die Dich berechtigt bis zur Aushändigung des Führerscheines, innerhalb der Bundesrepublik Fahrzeuge der betreffenden Klasse zu fahren.

Erfüllst Du das Mindestalter nicht und nimmst am BF 17 Fahren Teil darfst Du nur in Begleitung der eingetragenen Begleitpersonen fahren.

Alles gar nicht so schwer!!!


Viel Erfolg